KO Tropfen

KO Tropfen dienen dazu, das Opfer bewusst- und hilflos sowie handlungsunfähig zu machen, während der Täter seine Straftaten an dem Opfer, meist Sexualstraftaten oder Raub, verübt.

In KO Tropfen können verschiedene Wirkstoffe enthalten sein. Dazu zählen beispielsweise GHB (Gamma-Hydroxy-Buttersäure) und GBL (Gamma- Butyrolacton und gleichzeitig Vorstufe von GHB). Weitere mögliche Wirkstoffe sind Ketamin und Benzodiazepine wie Rohypnol und Valium. Diese Wirkstoffe finden sich auch in Betäubungsmitteln und starken Psychopharmaka.

Ko-Tropfen lassen sich kaum nachweisen

Ko-Tropfen lassen sich kaum nachweisen

Die Wirkung dieser Wirkstoffe ist ähnlich, sie verursachen eine generelle Handlungsunfähigkeit und einen tiefen Schlaf bis hin zu einer unter Umständen lebensbedrohlichen Bewusstlosigkeit. Die Wirkung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt stark von der körperlichen Konstitution, dem zeitlichem Abstand zur letzten Nahrungsaufnahme und gleichzeitigen Alkoholkonsum ab.

KO Tropfen sind flüssig, farb- und geschmacklos, wenn sie in Getränke gemischt werden. Der leichte Eigengeschmack der KO Tropfen wird meist vom jeweiligen Getränk überlagert und wird aus diesem Grund bei der Einnahme nicht bemerkt.

Oftmals werden KO Tropfen in Diskotheken, Bars, Clubs oder Restaurants in Getränke oder unter das Essen gemischt. Bereits nach 10 bis 20 Minuten setzen Schwindelgefühle und Übelkeit ein. Bei manchen Betroffenen wirkt die Einnahme von KO Tropfen enthemmend, bei anderen führt sie zur absoluten Willens- und Teilnahmslosigkeit. Meist können sich die Opfer später selbst nicht einmal mehr an diesen Zustand vor dem Übergang zur Bewusstlosigkeit erinnern. Im weiteren Verlauf fallen die Opfer in einen tiefen Schlaf, aus dem sie erst nach mehreren Stunden aufwachen. Typisch für KO Tropfen ist der absolute Blackout, denn die Wirkstoffe verursachen eine totale Amnesie für den Zeitraum ab der Einnahme der KO Tropfen. Das heißt, dass das Opfer von Beginn der Wirkung der Tropfen, bis zum Nachlassen der Wirkung keinerlei Erinnerung an das Geschehene hat. Und sich während dieser Zeit auch nicht aktiv einer ungewünschtren Situation. widersetzen kann.

Wie kann man sich gegen Knock Out Tropfen schützen? Eine Vorsichtsmaßnahme ist, Getränke oder geöffnete Flaschen in Diskotheken und Restaurants nicht unbeaufsichtigt stehen zu lassen. Besondere Vorsicht gilt auch für Blind Dates oder Treffen mit Internet-Bekanntschaften. Bei plötzlich auftretender unerklärlicher starker Übel- und Müdigkeit ist es ratsam, sofort Hilfe bei vertrauenswürdigen Personen zu suchen.